Phonetik-Blog

Wie schön, dass Sie sich für eine gute Aussprache interessieren. Denn die Aussprache ist genauso wichtig wie Vokabeln und Grammatik. Im Blog schreibe ich von meinen Erfahrungen mit der Aussprache im Deutschunterricht, gebe didaktische Anregungen für DaF-Dozenten und praktische Aussprache-Tipps für Lernende. Ein umfangreiches Übungsangebot finden Sie im Praxisbuch Phonetik.

Grimms Märchen

Die Märchen der Brüder Grimm sind in der ganzen Welt bekannt. Wer kennt nicht Aschenputtel (Cinderella) oder Schneewittchen (Snow White)? Beim Lesen von Märchen kann man die Aussprache wunderbar üben. Oder wie wäre es mit einem kleinen Zitat daraus?

Missverständnis durch falsche Aussprache

"Ü" ist für viele kein einfacher Laut, z.B. Polen, Spanier, Russen, Englisch-Sprecher ...

Phonetik und Smartphone

Nutzen Sie ein Smartphone? Dann empfehle ich, sich selbst einmal auf Deutsch aufzunehmen.

Arabische Deutschlernende

Im Moment kommen viele Menschen mit Arabisch als Muttersprache zu uns. Sie sollen und wollen Deutsch lernen. Deshalb heute für alle Deutschlehrerinnen/-lehrer einige Infos zum Phonetikunterricht mit Arabisch-Sprechenden.

Der Laut w [v]

Kurz vor Weihnachten habe ich einen jahreszeitlich passenden Zungenbrecher für Sie/Euch herausgesucht!

Aussprache mit Loriot

Mit den Sketchen von Loriot kann man ganz wunderbar emotionales Sprechen, Melodie, Rhythmus und Satzakzent üben. Mein Lieblingsvideo ...

Body Percussion und im Rhythmus sprechen

Bei Bodypercussion erzeugt man Töne mit dem eigenen Körper. Es wird geklatscht, gestampft, mit den Händen auf verschiedene Körperteile geklopft. Dadurch können tolle Rhythmen entstehen. Wenn man sie mit Sprache verbindet, ergibt sich rhythmisches Sprechen. Hier ein Beispiel:

Satzakzent und Satzmelodie

Ein wunderbares Ausspracheseminar (Danke, Sandra) hat mich daran erinnert, wie gut man den Satzakzent und die Satzmelodie anhand einfacher Alltagsdialoge, kleiner Fabeln oder kurzer Märchen üben kann.

Deutlich artikulieren

Tipp für eine deutliche Artikulation: mit vollem Mund sprechen, z.B. mit einem weichen Brötchen oder einer Breze.

Missverständnisse durch "Verhören"

Gestern war ich - wieder einmal - auf einer Lesung des Kolumnisten Axel Hacke - ein Genuss für Phonetik-Liebhaber. Axel Hacke sammelt "Verhörer" (etwas falsch hören/verstehen) und es ist jedes Mal zum Totlachen, was er alles gefunden hat.

Seiten

RSS – Weblog von Daniela Niebisch abonnieren RSS-Feed