Lange Vokale mit Einmachgummis

Alle, die bei mir Unterricht haben oder eine Fortbildung besuchen, wissen, wie viel Wert ich auf den Wortakzent lege. Mein zweites Herzensthema sind die langen Vokale (mit den kurzen hat erfahrungsgemäß kaum einer Probleme). In meinem letzten Deutschkurs sagte eine Teilnehmerin am letzten Kurstag - also nach etlichen Trainingseinheiten auch zu den langen Vokalen: "Ich habe einen Hasse." Ich stand wieder einmal auf dem Schlauch - Hass? Es stellte sich heraus, dass sie einen "Hasen" meinte. Das Thema n-Deklination lasse ich hier mal beiseite, aber an dieser Stelle möchte ich eine Übung weitergeben, die ich von meiner Phonetiklehrerin Sandra Kroemer gelernt habe und die ich in allen Kursen und Fortbildungen einsetze:

- Jeweils zwei Personen halten sich an einem Einmachgummi fest, Arm in leichter Anspannung.

- Wir rufen Wörter ins Plenum (beliebig oder aus einem bestimmten Wortfeld, je nach Unterrichtsthema). Beispiel: der Rock: Die Partner ziehen kurz am Einmachgummi zwischen sich, dabei das Wort sprechen; die Hose: Die Partner ziehen langsam und möglichst weit den Einmachgummi auseinander, dabei das Wort sprechen.

- Wir lesen einen Dialog oder Text aus der aktuellen Lehrwerk-Lektion oder aus dem Praxisbuch Phonetik, zum Beispiel für A1 Seite 28, Übung 2 "Im Deutschkurs". Dabei muss bei allen langen Vokalen der Einmachgummi zwischen den Partnern auseinandergezogen werden. Vorab können die Wörter mit langem Vokal farbig markiert werden.

Das Üben mit den Einmachgummis macht meiner Erfahrung nach allen Lernenden viel Spaß, Lehrende hingegen haben manchmal zuerst etwas Angst vor dem Einmachgummi (Frage: "Hält der auch?" Ja, er hält!) Wink

Viel Spaß beim Ausprobieren!