Am PC mit dem Praxisbuch Phonetik arbeiten

Die meisten möchten mit einem Übungsbuch „arbeiten“, das heißt, es in Händen halten, beim Üben Lösungen ins Buch schreiben, wichtige Informationen farbig markieren … Deshalb wird das Praxisbuch Phonetik meistens als Printbuch gekauft. Aber es gibt natürlich auch diejenigen, die gern mit einem PDF am Bildschirm arbeiten und die Audios direkt aus dem Dokument ansteuern und abspielen möchten. Für diese gibt es die E-Book-Version des Praxisbuch Phonetik.

Mit dieser kann man fast genau wie mit einem Printbuch arbeiten – am PC, mit der Maus und mit dem „Kommentieren“-Werkzeug von Adobe. So geht´s:

  • Das PDF öffnen und oben in der Menüleiste „Werkzeuge“ (Tools) anklicken. Das Kommentieren-Werkzeug (Comment) auswählen.
  • Nun können die Übungen im Praxisbuch Phonetik am Bildschirm bearbeitet werden und natürlich kann die bearbeitete Version dann abgespeichert werden, ohne dass die Lösungen verlorengehen.
  • Ich persönlich nutze gern das Zeichenwerkzeug T. Damit kann man bequem Lösungen in Ergänzungsübungen tippen. Auch kann man bei Ankreuzübungen ein X in das passende Kästchen setzen. Schneller bei Ankreuzübungen geht es aber mit dem Stift (siehe unten). Schriftgröße, Schriftart und Schriftfarbe lassen sich nach eigenen Vorlieben anpassen.
  • Um einzelne Buchstaben, Silben, Wörter zu markieren, empfehle ich die Textmarker-Funktion (Piktogramm: Textmarker). Gut geeignet, um Beispiele den Wort- oder Satzakzent hervorzuheben. Gelb ist voreingestellt, aber man kann die Farbe ändern.
  • Mit dem Stiftwerkzeug (Piktogramm: Stift) kann man frei Linien ziehen. Deshalb eignet sich die Stiftfunktion gut für den Übungstyp „Ordnen Sie zu.“ Auch Ankreuzübungen funktionieren gut mit dem Stift: einfach einen Strich, ein Häkchen oder was immer in das gewünschte Kästchen machen. Das geht schneller als mit dem Zeichenwerkzeug T.
  • Die häufige Übungsform Unterstrich/Unterpunkt für lange und kurze Vokale macht man auch am schnellsten mit dem Schreibstift oder man nutzt für „lang“ die Unterstreichen-Funktion T. Automatisch ist dann jedes Wort, das nicht unterstrichen ist, kurz. Ich finde die Unterstreichen-Funktion aber etwas umständlich und schlecht zu sehen. Händische Unterstreichungen mit dem Schreibstift oder Hervorhebungen mit dem Textmarker sind besser erkennbar.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, Pfeile zu setzen (braucht man für das Kapitel „Melodie“). Aber diese Funktion ist etwas umständlich, weil man für jeden Pfeil das Werkzeug neu ansteuern und auswählen muss. Einfache Striche (nach oben, unten, waagerecht) für die Intonationspfeile mit der Stift-Funktion tun es auch.

Übrigens: Solange eines der Kommentieren-Werkzeuge aktiv ist, können Sie nicht auf die eingebetteten Audios oder den Lösungsbutton klicken. Bitte gehen Sie auf Ihrer Tastatur auf ESC (escape), um das Werkzeug zu deaktivieren. Mit einem Klick auf das Werkzeug ist es danach sofort wieder aktiv.

Auch habe ich festgestellt, dass sich das erste Audio einer Seite oft nicht sofort ansteuern lässt. Einfacher Trick: Wählen Sie zuerst das zweite oder dritte Audio der Seite und spielen Sie es kurz an. Gehen Sie dann zurück auf das erste Audio. Voilà! Jetzt sollte es funktionieren. Und bitte fragen Sie mich nicht, warum das so ist. Die Technik hat ihre eigenen Geheimnisse. Wink

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit mit der E-Book-Version von Praxisbuch Phonetik.